Samstag, 21. April 2012

Diy Badepralinen

Hallo Ihr Lieben!

Diese tolle Idee habe ich bei  Vera von Nicest Things gesehen. Inzwischen habe ich die Badepralinen schon mehrfach gemacht und sie kamen sowohl bei den Beschenkten, als auch bei den anderen Gästen immer toll an. Nun werde ich sogar schon explizit gebeten, welche zu Geburtstagen oder Ostern, etc. zu verschenken. :-)



Was man braucht:
200g Natron
100g Zitronensäure
100g Mondamin Speisestärke
100g Palmin Kokosfett
Parfümöl

Zusätzlich können noch Lebensmittelfarbe, Glitzer, Blüten oder ähnliches dazu getan werden.
(Bei den Herzen oben im Bild hatte ich zum Beispiel etwas Goldglitzer in die Form gestreut)

Außerdem: 
Je nachdem welche Größe die Badepralinen haben sollen, braucht Ihr die entsprechenden Silikonformen. Ich finde es nett, wenn sie kleiner sind. Deshalb habe ich Pralinenformen bzw. Lutscherformen genommen. Die Badepralinen lassen sich nachher hübsch verpacken, allerdings "braucht" man für die Badewanne dann auch mehr als eine Praline.Für größere "Bomben" kann man auch Muffinförmchen nehmen.

 
Bei dem Duftöl muß man ein wenig aufpassen. Nicht jedes Duftöl ist für die Verwendung in Kosmetika geeignet. Ich habe meine von Primavera (zum Beispiel in den Alnatura Läden) und in der Apotheke gekauft.


Das müßt Ihr machen:
Am Besten schmelzt Ihr zuerst das Palmin im Wasserbad.
Währendessen die Pulverzutaten gründlichen vermischen. 
Das geschmolzene Palmin löffelweise zu dem Pulvergemisch geben und gut verrühren /verkneten.
Das entsprechende Parfümöl und die Lebensmittelfarbe dazugeben und wieder gut vermischen.
Anschließend die Masse in die Förmchen geben und über Nacht zum Härten in den Kühlschrank stellen.

Um die Dosierung des Duftöls gut abschätzen zu können, schnuppere ich zwischendurch immer mal wieder an Kaffee um meine Geruchsnerven zu neutralisieren. Zur Verzierung mit Glitzer oder Blüten, habe ich einfach die gewünschte Menge in die Form gestreut bevor ich die Pralinenmasse eingefüllt habe.

Bei mir sah das vor Ostern so aus:
Die Herzform ist aus dem Supermrkt, die Lutscherformen gab es bei Tchibo.

Abends:

Am nächsten Morgen: 

Die Pralinen können einfach aus den Formen herausgedrückt werden. 


Meine Pralinen sind farblos. Bei meinem ersten Versuch hatte ich mit Lebensmittelfarbe experimentiert, was leider nicht so gut geklappt hat. Sollte ich noch eine Idee zum Färben haben, lasse ich es Euch wissen. :-)

Verpackt habe ich die Pralinen an Weihnachten in eine Plätzchendose und dieses Mal an Ostern in Marmeladengläser. Die Herzen im linken Glas haben Orangenaroma, die Blüten und Doppelherzen im rechten Glas duften nach Eukalyptus. 
Dem Gestalterherz sind nun natürlich keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich auf ein Bändchen beschränkt, aber ein schöner Aufkleber, oder ein toll gestaltetes Etikett würden die Verpackung natürlich noch abrunden.



Habt Ihr schonmal Badepralinen gemacht? Welche Zutaten benutzt Ihr? Wie verziert Ihr sie und wie verpackt Ihr sie? Ihr dürft mir auch gerne einen Link zu Euren Kreationen hinterlassen.

Kommentare:

  1. Hey,
    dieses Rezept hab ich nun auch ausprobiert und finds total super :) Vor allem ist ...öh...der "Teig"? die "Pampe"? das "Gemisch"?...schön zu verarbeiten und bröselt nicht ständig weg, wies die Badebomben bei mir oft tun :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es gut funktioniert! Vor allem jetzt, in der kalten Jahreszeit sind sie toll!
      lg

      Löschen