Sonntag, 3. November 2013

Mallorca Tag 1 - Abflug, Ankunft, Sonnenuntergang

Hallo Ihr Lieben! 

Es ist erst ein paar Wochen her, aber es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, daß wir im Urlaub waren. Anfang Oktober sind wir nach Mallorca geflogen um ein paar Tage auszuspannen und ein wenig "runter zu kommen". Im Gegensatz zu unserem Urlaub auf Sizilien haben wir es dieses Mal nicht darauf angelegt viel zu sehen oder zu erleben. Wir waren bereits einmal auf der Insel und haben damals alles genau inspiziert. (Damals hatte ich noch keinen Blog.) Ich habe eine Art Reisetagebuch geschrieben und das bekommt Ihr nun Stück für Stück. :)


Unser Urlaub begann an einem Montag morgen um 3:00 Uhr. Der Wecker klingelte und obwohl ich echt große Lust auf Urlaub hatte, fragte ich mich, wer auf die Idee gekommen war, einen Flug um 5h morgens zu buchen?! Egal wie, ich mußte da durch. Morgenmuffel hin oder her. 

Wir hatten unsere Koffer extra beim Vorabendcheckin bei Air Berlin aufgegeben um morgens etwas Zeit zu sparen. So nach und nach kommt es uns vor, als sei die Fluggesellschaft wie Ryanair. Für den Vorabendcheckin mußten wir pro Person 5€ bezahlen. Ich fragte, ob uns die nette Dame am Schalter auch Plätze zuweisen würde und sie fragte wo wir sitzen wollten. Ich bat um die Sitze am Emergency Exit, woraufhin sie mir sagte, daß diese Plätze 20€ pro Person kosten würden. Ich dachte ja bisher immer - nein falsch, ich habe das bisher noch nie erlebt. Bisher - und ich dachte es wäre immer noch so, wurde mir beim normalen Checkin ein Platz meiner Wahl gegeben, OHNE daß ich dafür extra zahlen mußte. Gut, das ist wohl vorbei. Für zwei Stunden Flug wars aber auch kein Weltuntergang etwas weniger Beinfreiheit zu genießen. 

Wir kamen also früh morgens um 4h am Flughafen an und gingen zur Personenkontrolle und von da aus Richtung Gate. Auf den Monitoren konnten wir lesen, daß unser Flug erst mit zwei Stunden Verspätung starten würde. Was macht man dann also von 4h bis 7h am Flughafen? Wir sind rumgelaufen, haben die Geschäfte angeschaut und rausbekommen, daß man 30 Minuten kostenloses Wlan am Flughafen Frankfurt nutzen kann. Und dann haben wir noch rausgefunden, daß man Frühstücksgutscheine für das Bistro bekommt, wenn man mit Verspätung startet. Über dem Flughafen von Palma mußten wir noch Warteschleifen drehen. Um 10h sind wir endlich gelandet. 


Vom Flughafen aus sind wir zum Strand nach Es Trenc gefahren. Dort mußten wir 6€ Eintritt zahlen. o.O aber schließlich soll es der schönste Strand von Mallorca sein, also schauten wir uns alles an. Es war sehr windig und die rote Flagge war gehisst. Der Strand war insgesamt recht dreckig, überall lag Müll, angespülte Algen und Ameisen wuselten unter den Strandliegen entlang. Wir hatten irgendwann ein Plätzchen. Ich fand den Strand ehrlich gesagt nicht sehr entspannend. Zugegeben, es lag auch zum Teil am starken Wind. Alles wurde weggeweht und das Meer war rauh. Baden konnte man an dem Tag nicht. Abgesehen davon wanderten Menschenmassen hin und her und irgendwie kam keine Ruhe rein. 

Wir durften gegen 16h zu unserer Wohnung. Wir waren etwas zu früh und trafen Magerita, der die Anlage gehört, und eine zweite Dame beim Saubermachen. Die Wohnung war übrigens wirklich richtig sauber, als wir wiederkamen. Die Verständigung lief mit Händen und Füßen, es war witzig und sehr nett. Wir fragten nach einem Suermarkt, und dachten wir hätten die Antwort verstanden, den beschriebenen Supermarkt haben wir allerdings nicht gefunden. ;) 


Das Anwesen ist ein großes Gelände. Die Besitzer betreiben dort Landwirtschaft. Es gibt Olivenbäume, Weinreben, Limonenbäume, Tomaten- und Zuchinipflanzen. Zur Begrüßung wurde uns eine Flasche Wein in die Küche gestellt, im Kühlschrank waren eine Flasche Saft und Wasser. Außerdem ein großer Teller mit den eigenen Trauben und das Angebot, daß man sich welche pflücken darf. :) Auf der Rückseite des Hauses ist ein großer Pool mit einem kleinen Sprungbrett. Auf der gegenüberliegenden Seite des Bretts ist das Wasser ganz flach, was bestimmt toll ist, wenn man Kinder dabei hat. Das Wasser ist allerdings schon recht kalt. Neben dem Pool stehen Liegen mit Polstern und es gibt eine Gartenküche. 
Ich kann die Ferienwohnung sehr empfehlen, wenn man etwas abseits von den Touristenhochburgen sein möchte und ein Mietauto hat.  (Ich füge den genauen Namen noch ein;) )

Nachdem wir dann alles inspiziert hatten, haben wir noch gekocht, aber ich habe dieses Mal - ganz bloggeruntypisch - kein einziges Mal das Essen fotographiert.*lach*


Wart Ihr schon mal auf Mallorca? Wohnt Ihr lieber im Hotel oder versorgt Ihr Euch lieber selbst?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen