Montag, 18. November 2013

Meine Erfahrungen mit Deos ohne Aluminium - Alverde Deo Roll-On Soft Aloe Vera Perle


 
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich seit dem Sommer etwas verstärkt mit aluminiumfreien Deos beschäftigt. Ich glaube inzwischen haben die meisten schon so einiges über Aluminium in Deos gelesen. Ich spare mir deshalb weitere Ausführungen darüber. Für diejenigen unter Euch, die davon heute zum ersten Mal lesen, kann ich diesen Post von Anni empfehlen. Eure Gedanken und Meinungen dazu würden mich interessieren.

Hier soll es aber nun um meine Erfahrungen mit verschiedenen Deos ohne Aluminium gehen.


Wenn man in die Drogerien schaut, wird man ersteinmal feststellen, daß die Auswahl sehr gering ist. Inzwischen ist in fast allen Deos Aluminium enthalten und die Zahl derer, die es nicht enthalten, lässt sich an einer Hand abzählen.

In der dm-Drogerie gibt es aktuell drei Duftvarianten von Alverde. Diese mit dem "rosanen Deckel" wurde mir so auch wörtlich von einer lieben Kommilitonin empfohlen. Es ist der Deo Roll-On Soft Aloe Vera Perle. Vom ersten Schnuppern her war ich ganz zufrieden. Kein übermäßiger, parfümierter Gestank, sondern ein angenehmer Duft. 

Ich gebe es zu, das Alverde Deo hatte es nicht ganz leicht, denn es wurde im Hochsommer bei Temperaturen jenseits der 30°C getestet. Gegen Nachmittag hatte ich immer das Gefühl, daß ich komisch riechen würde. Nicht direkt nach Schweiß, aber es kam mir so vor, als ob die Verbindung Deo und ich nicht angenehm riechen würde.


Ich fühlte mich nicht wohl und brach den Test mit dem Alverde Deo nach einer Woche ab und schenkte es meiner Freundin, die es mir empfohlen hatte. 
Der Deo Roll-On Soft Aloe Vera Perle ist bei mir leider durchgefallen. 

Daß man schwitzt, wenn man Deos ohne Aluminium verwendet, sollte einem vor den Tests bewußt sein. Ich hatte bisher nie das Gefühl übermäßig stark zu schwitzen und machte mir darüber keine großen Sorgen. Während meiner Versuchsreihen bisher habe ich aber festgestellt, daß es iritierend sein kann, weil man es einfach nicht mehr gewöhnt ist. Ich glaube inzwischen auch, daß ich doch mehr schwitze, als ich es bisher dachte und vielleicht auch mehr als meine Deo-Freundin. Im Sommer ist es aber kein großes Problem, da man  sowieso meistens kurze Sachen trägt und es kaum zu Schweißflecken unter den Armen kommen kann. 

Ich werde versuchen in der nächsten Zeit meine weiteren Deo-Versuche vorzustellen. 
(Dazu zählen Salthouse Mineralien Deo Roll-On, Wolkenseifen Deos, Seba Med Deo)

Was denkt Ihr generell zu dem Thema Aluminium in Deos? 
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Deos ohne Aluminium gemacht? 
Gibt es eins, daß Ihr mir empfehlen könnt?

Donnerstag, 7. November 2013

Nivea In-Dusch Body Milk und aufgebraucht im Urlaub

Hallo Ihr Lieben!

 Wie Ihr ja aus den vergangenen Postings wißt, war ich Anfang Oktober auf Mallorca. Ich nehme für Shampoo, Conditioner und Duschgel immer ganz gerne kleine Probiergrößen mit. Das hat den Vorteil, daß ich etwas ausprobieren kann und die Sachen nicht wieder mit heim nehmen muß. Es macht zwar nicht viel Gewicht aus, aber man kann es sich ja mal einbilden, nicht wahr?!

Dieses Mal bin ich auf die Probiergrößen der Nivea In-Dusch Body Milk gestoßen. Ich hatte bisher schon so einiges über sie gelesen und kein Posting darüber war besonders lobend. Aber was kann man mit einer kleinen Größe schon arg falsch machen und überhaupt war die Neugierde am Ende doch zu groß.


Okay, also mal ganz ehrlich. So richtig genau habe ich die anderen Blogposts wohl nicht gelesen und auch nicht die Anleitung, die hinten auf den Tuben steht. So oder so habe ich die In-Dusch Body Milk ersteinmal völlig falsch angewendet. Ich dachte nämlich sie ersetzt das Duschgel, bis ich nach 3 Tagen mal gelesen habe was hinten drauf steht. Ich kann Euch aber beruhigen, ich war trotzdem sauber und hab nicht gemüffelt. ;) Das ist doch schonmal ein Pluspunkt, oder? Ich fand sie in ihrer Wirkung auch eigentlich ganz nett. Nicht herausragend und für meine Verhältnisse zu wenig pflegend, aber besser als von den bisherigen Reviews erwartet.

Als ich die Body Milk dann richtig benutzt hatte, also nachdem ich ein Duschgel verwendet hatte, fiel mir auf, daß mir das unter der Dusche eigentlich schon zu viel Action ist. Ganz ehrlich - Shampoo, Conditioner, Duschgel, Rasieren und dann noch das ?? Hm.
So verwendet fand ich die pflegende Wirung, die dem Kunden versprochen wird auch zu wenig. Meine Haut verlangt nach dem Duschen mit mit der In-Dusch Body Milk trotzdem noch Bodylotion.

Insgesamt gesehen ist dieses Produkt für mich kein Zugewinn in meiner täglichen Routine. Es pflegt nicht genug und es spart mir dadurch auch keine Zeit. Und wenn wir mal nur den reinen Zeitaufwand betrachten, bis ich diese Body-Milk aufgetragen und wieder abgewaschen habe, dann erfordert das Eincremen nach dem Duschen auch nicht mehr Zeit.

Ich bin nicht überzeugt und werde mir diese Body Milk auch nicht nachkaufen. Zusätzlich bin ich auch etwas enttäuscht, es hätte mir wirklich gut gefallen, wenn dieses Produkt anstelle eines Duschgels zu verwenden gewesen wäre und nicht zusätzlich.
Wie seht Ihr das?



Und nun noch ein klitzekleiner Aufgebraucht-im-Urlaub-Teil, obwohl es vielleicht nicht so ganz zählt, weil ich die Produkte extra für den Urlaub gekauft hatte. 
Die John Frieda Shampoos und Spülungen mag ich generell gerne. Die go blonder Serie nehme ich gerne mit in den Urlaub, weil ich es mag, wenn die Haare durch Sonne und Meer heller sind. Ich versuche das dann etwas zu unterstützen. Einen sehr intensiven Effekt hat die go blonder Serie aber nicht.

Wie findet Ihr die Nivea In-Dusch Body Milk? Kennt Ihr die John Frieda go blonder Produkte? 
Mögt Ihr John Frieda?

Dienstag, 5. November 2013

Mallorca Tag 2 - An der Küste von Santanyí


 

Hallo Ihr Lieben! 

Dienstag, unser zweiter Tag im Urlaub. Wir fuhren an die Küste von Santanyí um dort eine Tour zu wandern, die T. aus dem Internet auf sein GPS- Gerät heruntergeladen hatte.
Als wir nach kurzem Suchen den Einstieg gefunden hatten, ging es erst mal eine steile Treppe herunter und dann auf der anderen Seite einer kleinen Bucht durch Wald und viel Gestrüpp wieder herauf. Es war sehr heiß und wir waren froh, daß ein leichter Wind wehte! Die Aussicht war grandios! Ich lasse einfach mal ein paar Bilder sprechen:





Eigentlich war die Wanderung wie ein Rundweg aufgezeichnet. Leider waren an den wichtigen Stellen die GPS - Punkte nicht so gesetzt, daß man immer wußte wo der Weg sein sollte. Wie immer bei solchen Touren gibt es am Weg selbst Steinhäufchen, die anderere Wanderer als Streckenpunkte hinterlassen. Aber den richtigen Einstieg für den Rückweg, der nicht direkt an der Küste entlang gehen sollte, war irgendwie unauffindbar. Wir gingen also den gleichen Weg zurück, den wir gekommen waren. 




 
An einem kleinen Häuschen machten wir dann Mittagspause und trafen zwei andere Wanderer, die auch pausierten. Sie fragten uns, ob wir bei den Höhlen gewesen seien. Waren wir nicht. Wir wußten auch nicht, daß es dort welche hätte geben sollen, denn wir hatten keinen Wanderführer, sondern nur einen ganz einfachen Reiseführer dabei. Es ging um Igluartige Behausungen, die früher von Schäfern als Unterschlupf benutzt worden waren. Die Höhlen wären auf dem Weg gewesen, den wir nicht gefunden hatten. Naja - also falls Ihr dort wandern möchstet wißt Ihr ja jetzt Bescheid!!

Wir sind auch ein paar schwierige Abschnitte auf der Route geklettert. Davon gibt es natürlich keine Fotos ;) (Man kann an diesen Stellen aber auch den normalen Weg gehen.)




Wart Ihr schon auf Mallorca? Wandert Ihr gerne im Urlaub? 
Habt Ihr GPS-Geräte dabei und ladet Euch entsprechende Routen anderer Wanderer herunter??

Sonntag, 3. November 2013

Mallorca Tag 1 - Abflug, Ankunft, Sonnenuntergang

Hallo Ihr Lieben! 

Es ist erst ein paar Wochen her, aber es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, daß wir im Urlaub waren. Anfang Oktober sind wir nach Mallorca geflogen um ein paar Tage auszuspannen und ein wenig "runter zu kommen". Im Gegensatz zu unserem Urlaub auf Sizilien haben wir es dieses Mal nicht darauf angelegt viel zu sehen oder zu erleben. Wir waren bereits einmal auf der Insel und haben damals alles genau inspiziert. (Damals hatte ich noch keinen Blog.) Ich habe eine Art Reisetagebuch geschrieben und das bekommt Ihr nun Stück für Stück. :)


Unser Urlaub begann an einem Montag morgen um 3:00 Uhr. Der Wecker klingelte und obwohl ich echt große Lust auf Urlaub hatte, fragte ich mich, wer auf die Idee gekommen war, einen Flug um 5h morgens zu buchen?! Egal wie, ich mußte da durch. Morgenmuffel hin oder her. 

Wir hatten unsere Koffer extra beim Vorabendcheckin bei Air Berlin aufgegeben um morgens etwas Zeit zu sparen. So nach und nach kommt es uns vor, als sei die Fluggesellschaft wie Ryanair. Für den Vorabendcheckin mußten wir pro Person 5€ bezahlen. Ich fragte, ob uns die nette Dame am Schalter auch Plätze zuweisen würde und sie fragte wo wir sitzen wollten. Ich bat um die Sitze am Emergency Exit, woraufhin sie mir sagte, daß diese Plätze 20€ pro Person kosten würden. Ich dachte ja bisher immer - nein falsch, ich habe das bisher noch nie erlebt. Bisher - und ich dachte es wäre immer noch so, wurde mir beim normalen Checkin ein Platz meiner Wahl gegeben, OHNE daß ich dafür extra zahlen mußte. Gut, das ist wohl vorbei. Für zwei Stunden Flug wars aber auch kein Weltuntergang etwas weniger Beinfreiheit zu genießen. 

Wir kamen also früh morgens um 4h am Flughafen an und gingen zur Personenkontrolle und von da aus Richtung Gate. Auf den Monitoren konnten wir lesen, daß unser Flug erst mit zwei Stunden Verspätung starten würde. Was macht man dann also von 4h bis 7h am Flughafen? Wir sind rumgelaufen, haben die Geschäfte angeschaut und rausbekommen, daß man 30 Minuten kostenloses Wlan am Flughafen Frankfurt nutzen kann. Und dann haben wir noch rausgefunden, daß man Frühstücksgutscheine für das Bistro bekommt, wenn man mit Verspätung startet. Über dem Flughafen von Palma mußten wir noch Warteschleifen drehen. Um 10h sind wir endlich gelandet. 


Vom Flughafen aus sind wir zum Strand nach Es Trenc gefahren. Dort mußten wir 6€ Eintritt zahlen. o.O aber schließlich soll es der schönste Strand von Mallorca sein, also schauten wir uns alles an. Es war sehr windig und die rote Flagge war gehisst. Der Strand war insgesamt recht dreckig, überall lag Müll, angespülte Algen und Ameisen wuselten unter den Strandliegen entlang. Wir hatten irgendwann ein Plätzchen. Ich fand den Strand ehrlich gesagt nicht sehr entspannend. Zugegeben, es lag auch zum Teil am starken Wind. Alles wurde weggeweht und das Meer war rauh. Baden konnte man an dem Tag nicht. Abgesehen davon wanderten Menschenmassen hin und her und irgendwie kam keine Ruhe rein. 

Wir durften gegen 16h zu unserer Wohnung. Wir waren etwas zu früh und trafen Magerita, der die Anlage gehört, und eine zweite Dame beim Saubermachen. Die Wohnung war übrigens wirklich richtig sauber, als wir wiederkamen. Die Verständigung lief mit Händen und Füßen, es war witzig und sehr nett. Wir fragten nach einem Suermarkt, und dachten wir hätten die Antwort verstanden, den beschriebenen Supermarkt haben wir allerdings nicht gefunden. ;) 


Das Anwesen ist ein großes Gelände. Die Besitzer betreiben dort Landwirtschaft. Es gibt Olivenbäume, Weinreben, Limonenbäume, Tomaten- und Zuchinipflanzen. Zur Begrüßung wurde uns eine Flasche Wein in die Küche gestellt, im Kühlschrank waren eine Flasche Saft und Wasser. Außerdem ein großer Teller mit den eigenen Trauben und das Angebot, daß man sich welche pflücken darf. :) Auf der Rückseite des Hauses ist ein großer Pool mit einem kleinen Sprungbrett. Auf der gegenüberliegenden Seite des Bretts ist das Wasser ganz flach, was bestimmt toll ist, wenn man Kinder dabei hat. Das Wasser ist allerdings schon recht kalt. Neben dem Pool stehen Liegen mit Polstern und es gibt eine Gartenküche. 
Ich kann die Ferienwohnung sehr empfehlen, wenn man etwas abseits von den Touristenhochburgen sein möchte und ein Mietauto hat.  (Ich füge den genauen Namen noch ein;) )

Nachdem wir dann alles inspiziert hatten, haben wir noch gekocht, aber ich habe dieses Mal - ganz bloggeruntypisch - kein einziges Mal das Essen fotographiert.*lach*


Wart Ihr schon mal auf Mallorca? Wohnt Ihr lieber im Hotel oder versorgt Ihr Euch lieber selbst?